Gesellschaft für Amosophie e.V.

Wandel zu einer globalen Kultur des Herzens

 

Wir sind im Aufbau einer neuen Internet-Präsenz…

 

Was wir machen: Als Kulturschaffende und Zukunftsmacher bauen wir Brücken, die uns in eine kulturübergreifende gemeinsame Zukunft tragen.
In dem Bewusstsein, dass wir alle in einem Boot sitzen und die Herausforderungen nur gemeinsam lösen können, entsteht die Bereitschaft zum Dialog und die Anerkennung der Verschiedenartigkeit.

Mit einem neuen Verständnis von Empathie, Respekt, Toleranz und anderen universalen Werten, gestalten wir neue soziale Systeme, kreieren kulturelle Alternativen in allen gesellschaftlichen Bereichen wie Medizin, Wirtschaft, Politik,  Bildungswesen…

Abonnieren Sie hier > unseren Newsletter

Wenn Sie uns mit Spenden oder Aktivitäten unterstützen möchten:
Wenden Sie sich an Brigitte Höfele, info@amosophie.com

 

Die Amosophie ist

ein ganzheitlicher, philosophischer Ansatz, begründet in den 90ern von der Anthropologin und Humanismusforscherin Dr. Christina Kessler.

Er basiert auf der durch Quellenstudien und Feldforschung verifizierten Erkenntnis, dass alle bisherigen Weltanschauungen einem gemeinsamen ethischen Imperativ folgen: einem Lebens-Kompass, der zeigt, wie individuelles Denken und Handeln mit dem Wohl von Gesellschaft, Natur, Menschheit und Welt in Einklang gebracht werden kann. Diesen kleinsten gemeinsamen philosophischen Nenner bezeichnet sie als den „Universellen Prozess“ (UP).
Der UP ist Leitmotiv für alle Lebens-, Wachstums-, Beziehungs- und Kommunikationsprozesse und als solches eine essentielle Methode sowohl für die individuelle Persönlichkeitsentfaltung als auch für jeden gesellschaftlichen, kulturellen oder evolutionären Wandel.

Kesslers Entdeckung hat weitreichende Konsequenzen für unser gegenwärtiges Selbst- und Weltverständnis, für unsere Beziehungen und sozialen Systeme, für Medizin, Wirtschaft, Politik und Bildungswesen, ja, für unsere gesamte Weltkultur. Sie führt zu einem neuen Verständnis von universalen Werten, die gerade in der heutigen Zeit richtungsweisend sind.

Amosophie – eine fundierte wissenschaftliche Grundlage für eine neue Welt

  • für Frieden und Einverständnis zwischen Kulturen und Religionen;
  • für die Verhinderung von Dogmatismus, Fundamentalismus und einseitigen Ideologien;
  • für die Vermeidung von Missverständnissen über die verschiedenen kulturellen Konzepte von Selbst, Welt und Menschheit;
  • für die Erkenntnis klarer Richtlinien auf der Suche des Menschen nach sich selbst und nach konstruktiven Möglichkeiten der Lebensbewältigung;
  • letztendlich für einen lautlosen Bewusstseinswandel hin zu einem neuen verbindenden Denken und einer globalen Kultur des Herzens.

 

Zweck des Vereins ist

  • die Förderung von Kunst und Kultur
  • die Förderung der Bildung und Erziehung
  1. Der Satzungszweck Förderung von Kunst und Kultur
    wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung von Vorträgen, Seminaren, Fortbildungen, Veranstaltungen zu den Themenkreisen Intuition und Kreativität, Kunstrealisation, Kulturgenese und Kulturevolution, globale Kulturperspektiven, transkulturelle Wahrnehmung, multikulturelle Interaktion, Migration und Integration; Forschungen in den Bereichen Weltkulturen, Applied Anthropology internationale Kulturanalysen.
  1. Der Satzungszweck Förderung der Erziehung und der Volks- und Berufsbildung
    wird verwirklicht insbesondere durch die Durchführung von Vorträgen, Seminaren, Fortbildungen, Veranstaltungen zu den Themenkreisen persönliche Potenzialentwicklung und gesellschaftliche Realisation, Lebensmotivation und -gestaltung, transnationale Jugend- und Erwachsenenbildung sowie Entwicklungspsychologie, Didaktik und Lernerfahrung, Schulwesen und Erziehung, Jugend- und Erwachsenenbildung.